News

Heinriet  -  TSV  2 : 1

Gute Leistung des TSV im Derby.

Leider scheitert die gute Leistung wieder am Tore schiessen.

Somit kann Heinriet 3 Punkte einfahren.

TSV  -  Aramäer Heilbronn  2 : 4

Eigentlich nicht gar so schlecht gespielt. Die Aramäer hatten allerdings drei Tore aus Standardsituationen die so gut wie unhaltbar waren. Dagegen war kein Kraut gewachsen.

Spielbericht Senioren Ü32 Kreisliga 20.04.2019
TSV Untergruppenbach – TSV Weinsberg 3:0 ( 1:0 )

Am 11 Spieltag empfing der TSV den Gast aus Weinsberg. Der TSV musste wie zuletzt mit einer Rumpftruppe auskommen. Dies sollte aber nicht zm Nachteil des TSV gewesen sein, obwohl mit Michael Olveda nur ein Auswechselspieler zur Verfügung stand. Der TSV versuchte das Spiel zu machen und kam immer wieder zu guten Torszenen. Kurz vor der Halbzeit war es daniel Hofmann der mit einem Distanzschuss das 1:0 erzielen konnte. So ging es auch in die Halbzeitpause.
Der TSV machte nach der Pause da weiter wo man aufgehört hatte. Und erzielte folgerichtig in der 51. Minute durch den neuen Torjäger Markus Schönau ( eigentlich Torwart ? ) das 2:0. Danach wurden ein paar Konter nicht konzentriert zu Ende gespielt und es dauerte bis zur 65. Minute eher Ilmi Kalludra das letzte Tor des Tages erzielen konnte.
Somit stand am Ende ein verdienter 3:0 Sieg zu buche, ohne jedoch spielerisch überzeugt zu haben.
Hier hat man auf jeden Fall noch Luft nach oben.
Es spielten:
Markus Stärz, Jens Heinrich, Martin Kurz, Edin Mesic, Rinaldo Dirl, Daniel Hofmann, Ralf Schuster, Markus Schönau, Michael Olveda,, Timo Wüst, Ilmi Kalludra, Alexander Gassert

 

ASV Heilbronn – TSV Untergruppenbach 3:1 (2:0)
Schlimmer geht (fast) nimmer!
Was die Elf des TSV am vergangenen Sonntag den sieben zahlenden TSV-Zuschauern zumutete grenzt fast schon an Beleidigung der Sehorgane. Keine Frage man kann ein Spiel mal schlecht spielen, kann es auch gegen einen Gegner verlieren der in der Tabelle hinter einem steht, kann mit den schlechten Platzverhältnissen nicht zurechtkommen, den einen oder anderen Pfiff des Schiedsrichters hinterfragen und und und aber eine solche desaströse Vorstellung kann und darf man gegen einen Tabellenvorletzten nicht abliefern. Hier sollte sich jeder Spieler und alle Verantwortlichen mal Überlegen Fragen warum und für wen sie das Trikot überziehen. Als Bolzplatztruppe zum Kick als Zeitvertreib mag dies gut und gerne durchgehen, mit Vereinssport, Einsatz für seinen Verein und seine Kameraden hat dies jedoch wenig zu tun.
Der ASV – sicherlich eine Mannschaft mit geringeren spielerischen und auch sonstigen Mitteln – machte hier den rot-weißen vor wie es geht. Dort war die Kampfbereitschaft, mannschaftliche Unterstützung und der Wille ein Spiel gewinnen zu wollen erkennbar. Diese Attribute reichten schon um den TSV am verg. Sonntag klar und deutlich zu besiegen. Zwei nahezu identische Angriffe über unsere linke Seite wurden-wenn auch teilweise glücklich aber erfolgreich- zu zwei Treffern durch die Heimelf in der 11. und 40. Minute abgeschlossen. Der TSV fand nahezu nicht statt und tat sich mit einem Spielaufbau unendlich schwer. Die Stürmer verdienten sich die Bezeichnung nicht, wurden aber auch nicht entsprechend eingesetzt.
In Hälfte zwei hatte der TSV durch T. Hügel nach knapp 60. Minuten die erste! Torchance. Der ASV konnte kurz darauf nach einer Ecke aus dem Gewühl aber gar auf 3:0 erhöhen. Erst in den letzten 10 Minuten kam der TSV zu etwas was einigermaßen was mit Fußball zu tun hat in die Gänge. Daraus entstanden schließlich sogar Tormöglichkeiten. Die dritte verwandelte E. Topaloglu in der 82. Min. zum 3:1 nachdem er gut im Strafraum angespielt wurde. Nur wenige Zeigerumdrehungen später vergab er jedoch die noch größere Chance zum Anschlusstreffer freier wie freistehend und setzte den Ball neben das Tor. Mit dem Torerfolg hätte man evtl. die vorangegangen 80 Minuten noch vergessen lassen und die Partie noch drehen können. So blieb es trotz weiterer Möglichkeiten in den Schlussminuten der Nachspielzeit bei einer erbärmlichen aber verdienten 1:3 Niederlage gegen den ASV Heilbronn.

 

Es spielten:
M. Häcker, T. Hügel, M. Kuder, R. Kuder, R. Veseli, T. Röhrich, H. Hofmann, E. Topaloglu, P. Eichelroth, P. Fröhlich, T. Georg, K. Buchwald, D. Tauschek, Z. Milojevic, M. Alkobarli

TSV   -   Weinsberg   3:2

TSV belohnt sich mit drei Punkten
Wer zu spät kommt (oder auch früher geht) den bestraft das Leben. So oder so ähnlich könnte man das Geschehen vom vergangenen Samstag zusammenfassen, denn jeweils in den ersten und letzten zehn Minuten ereigneten sich in der Partie gegen die Weinsberger die entscheidenden Situationen. Los ging es in Minute drei. Nicht nur eine gelbe Karte sondern auch den 0:1 Rückstand handelte man sich gegen die Gäste ein. Ein langer Ball und man war auf der Verliererstraße? Nein, damit wollte sich der hiesige TSV nicht abgeben und schlug postwendend mit dem Treffer zum 1:1 in der 6. Spielminute durch T. Hügel zurück. Freistoßflanke und Kopfball und schon war die Partie wieder offen. Auf die Siegerstraße brachte die Heimelf ein Strafstoßtreffer durch P. Fröhlich in der 10. Minute. In der Folge sicherte sich der TSV die verdiente Führung und war im Vergleich zu den Weinsbergern mit Vorteilen.
Hälfte zwei gehörte mit zunehmender Spieldauer den nach eigenen Angaben ostergeschwächten Gästen. Der TSV konnte jedoch die knappe Führung behaupten, zweimal rettete Torhüter M. Dreshaj in eins-gegen-eins-Situationen. In der 83. Min. erhöhte Kapitän P. Fröhlich auf 3:1 und alle dachten dass damit der Deckel auf den ersten drei Heimpunkten in 2019 drauf wäre. Weinsberg verkürzte aber umgehend zum 3:2 (85. Min.), so dass es bis zum Ende spannend blieb. Letztendlich setzten sich die Untergruppenbacher verdient mit 3:2 durch und durften einen Heimdreier feiern.
Es spielten:
M. Dreshaj, T. Röhrich (ab 46. Min. K. Buchwald), M. Alkobarli (ab 46. Min. H. Hoffmann), T. Hügel, P. Eichelroth, T. Georg, P. Fröhlich, M. Kuder, T. Kurzweil, S. Haar (ab 20. Min. R. Kuder), E. Topaloglu

Geschr. JH

 

TSV  -  Neulautern   1:2

Besser gespielt aber erneut kein Dreier für den TSV
Mit verbesserter Einstellung ging der TSV in die Partie gegen die Gäste aus Neulautern. Der erfahrene Zuschauer hatte sich gegen die ihren kleinen Platz gewohnten Neulauterer im größeren Stadion an der Obergruppenbacher Straße etwas ausgerechnet. Dies traf auch insoweit zu, nur hat man die sich bietenden Chancen durch die Räume leider nicht genutzt. Drei 100%ige hatte der TSV-Stürmer alleine in Halbzeit eins auf dem Fuß, vergab diese aber allesamt. Besser machten es die Gäste die mit ihrer ersten Torchance in der 6. Min. gleich in Führung gingen und diese auch bis zum Pausenpfiff be- und erhalten konnten. Schade eine TSV-Führung wäre drin gewesen.
Auch in der zweiten Hälfte spielte der TSV gegenüber den vorhergehenden Partien engagierter ohne dass jedoch zählbares dabei heraus sprang. Zehn Minuten vor dem Ende der Begegnung erhöhte Neulautern auf 0:2. Nur noch Ergebniskosmetik in Form des 1:2 durch einen souverän verwandelten Strafstoß durch P. Fröhlich (86. Min.) wollte dem TSV jedoch bis zum Abpfiff gelingen. So stand man trotz ordentlicher Leistung am Ende mit unnötig leeren Händen da.

 

Es spielten:
M. Dreshaj, H. Hoffmann (ab 46. Min. K. Buchwald), R. Kuder (ab 15. Min. T. Röhrich), M. Alkobarli, T. Hügel, P. Eichelroth, T. Georg, P. Fröhlich, N. Wildenhayn (ab 65. Min. R. Veseli), M. Kuder, J. Kurzweil (ab 46. Min. S. Haar),

geschr. JH

Abteilungsversammlung 12.4.19

Wiederwahl des Abteilungsleiters Thomas Diemer und des Jugendleiters Markus Illig.

Außerdem löst Thomas Wahl den Kassierer Carl Diemer ab. Verabschiedet wurde die komplette

AH-Riege unter Harald Wimmer, der dieses Amt 14 Jahre begleitete. Den neuen AH-Leiter werden wir noch vorstellen. Vielen Dank an alle jahrelang ehrenamtlich für die Fussballer tätig waren. Den neuen wünschen wir viel Spass und ein glückliches Händchen bei ihren Tätigkeiten.

 

Rückblick der Feldwegputzete der SGM-Fußballjugend
Bereits zum 16. Mal veranstaltete die Fußballjugend die Putzete. Erstaunliche 150 Teilnehmer haben sich am 06. April am Sportheim in Untergruppenbach zusammengefunden, um wieder die Wander- und Feldwege von Müll zu beseitigen.
Nach einer Begrüßung der Teilnehmer durch Jugendleiter Markus Illig und einer kleinen Ansprache von Bürgermeister Andreas Vierling, der ebenfalls einer der zahlreichen Helfer war, zogen die Helfer und Helferinnen ausgestattet mit Mülltüten und Handschuhen auch schon los.
Aufgeteilt in Gruppen wurden u.a. Feld und Wanderwage am und um den Gruppenbach, Spielplätze sowie die immer wieder gut besuchten Alfred-Streim und Lutz-Sigel Hütte gesäubert.
Die Aktive Mannschaft des TSV Untergruppenbachs, hat sich wie in den Jahren zuvor wieder um die Sauberkeit und Ordnung der Kabinen, Ballräume und Sportplätzen gekümmert.
Die vollen Müllsäcke wurden an abgesprochenen Plätzen gesammelt und von einem Transporter, der von der Gemeinde zu Verfügung gestellt wurde, durch Timo Kübler und Markus Illig eingesammelt und sogleich auf dem Bauhof entsorgt.
Die Helfer und Helferinnen haben sich nach getaner Arbeit Gruppenweise zwischen 12:00 und 13:00 Uhr wieder am Sportplatz eingefunden.
Als kleines Dankeschön wurden alle Teilnehmer auf eine Rote Wurst und Getränke eingeladen.

Kinder bekommen es bereits in den jungen Jahren gezeigt, der Müll gehört in den Mülleimer und nicht in die Natur. Die Erkenntnis, dass bei dieser Aktion der Müll von Jahr zu Jahr weniger wird ist eine Gute, doch die andere Seite was dennoch gefunden wird u.a. Autoreifen, Flaschen, Kanister, Hausmüll, etc. ist erschreckend. Ein Müllsünder konnte ermittelt werden.
Im Namen der SGM-Fußballjugend darf ich mich bei allen Teilnehmern, die zu dieser großartigen Aktion beigetragen haben bedanken.
Dominik Kübler

Türkspor Obersulm - TSV Untergruppenbach 6:0 (1:0)
TSV ergeht es wie Borussia Dortmund

Vom Tabellenführer aus Obersulm wurde der TSV vorgeführt. Ein schneller Treffer gleich zu Beginn der Partie (3. Min.) brachte die Heimelf schnell auf die Siegerstraße. Davon ließen sie sich auch nicht mehr abbringen, auch wenn der TSV einiges versuchte um das Blatt noch zu wenden. Zwei-drei dicke Chancen die vergeben wurden und ein ganz gefälliger Spielaufbau beim TSV brachten aber leider nicht den Ausgleich. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Pause.
Der KO erfolgte gleich nach Wiederanpfiff. Zwei schnelle Einschläge in der 46. + 51. Min. zum 3:0 besiegelten das Ende des Spiels aus Sicht des TSV. In der Folgezeit kassierte man noch drei weitere Treffer zum desaströsen 6:0 Endstand. Den Türken aus Obersulm wird man bei 17 Punkten Vorsprung auf den Zweiten schon sehr bald zur vorzeitigen Meisterschaft und dem Aufstieg gratulieren dürfen.
Quo vadis TSV? Klar spielte man innerhalb einer Woche gegen den Tabellenersten und Tabellenzweiten und erwartete hier nicht zwingend Zählbares. Zehn (!) Gegentreffer bei keinem eigenen Torerfolg darf man in diesen beiden Spielen aber nicht bekommen. Das ist mehr als schlecht, zumal mit Auenstein kein Tabellenzweiter antrat der diese Bezeichnung auch wirklich verdiente, was deren Niederlage letztes Wochenende gegen den ASV (immerhin Tabellenvorletzter) mit 1:2 untermauert. Solange es der TSV aber nicht einmal schafft gegen die hinter ihm liegenden Mannschaften zu gewinnen wird die Kurve weiterhin nach unten gehen wobei hier nicht mehr viel Luft von Platz 11 auf 14 ist. Könnte man in der Kreisliga B noch absteigen würde man sicherlich zum erweiterten Kreis der Abstiegskandidaten gehören. Als letztjähriger A-ligist kann man sicher schon jetzt von einem enttäuschenden Saisonverlauf sprechen. Vielleicht schafft man es wenigstens in den verbleibenden acht Partien noch, sich etwas zu verbessern und die Runde einigermaßen zu beenden. Dazu sind aber noch deutliche Steigerungen notwendig.
 
Es spielten:
M. Dreshaj, H. Hoffmann (ab 55. Min. K. Buchwald), R. Kuder (ab 55. Min. T. Röhrich), M. Alkobarli, T. Hügel (ab 55. Min. S. Haar), P. Eichelroth, T. Georg (ab 70. Min. E. Topaloglu), P. Fröhlich, N. Wildenhayn, D. Tauschek, J. Kurzweil,
geschr. JH